KÖRPER, FARBEN UND SIGNALSPRACHE

Bei der astrologischen Beratung lohnt es sich, neben das Horoskop auch die Ratsuchenden selbst genau zu beobachten. Denn schon Körperhaltung, Aufmachung und Benehmen erzählen, wo sie stehen, wie es ihnen geht und warum sie gekommen sind.

Ein einfaches Beispiel: Wir hielten uns als Kursleiter in einem Hotel auf. Eines Nachmittags eilte eine der Angestellten an uns vorbei. Sie hielt kurz inne und sagte: "Haben Sie einen Moment für mich Zeit, ich brauche dringend einen Rat".

Sie trug eine hellgelbe Jeanshose und einen schwarzen Pullover. Allein diese zwei Kleidungsstücke verrieten ihre Situation: Am Oberkörper (entspricht der sozial/gesellschaftlichen und mitmenschlichen Ebene) hüllte sie sich in der Farbe der schwarzen Nacht ein. Sie schirmte sich ab, wollte sich unsichtbar oder unerreichbar machen. An den Beinen (Stehen und Gehen, Bewegungsfreiheit) trug sie Farbe der Kommunikation und Weltoffenheit. Sie war eindeutig auf der "Flucht". (Sie wendete sich ja auch während des Vorbeieilens an uns.)

Es zeigte sich, dass ihr Mann, der ebenfalls im Hotel arbeitete, sie wegen einer weiteren Angestellten verlassen hatte. Einen Monat später hatte sie bereits eine andere Stelle.

home menu